Uncategorized

FDP Teltow für den Ausbau der Teltower Straße in Ruhlsdorf

Es geht bei diesem Projekt auch ganz grundsätzlich um die Verkehrssicherheit in diesem Bereich, insbesondere für die Schulkinder. Nach jahrzehntelanger(!) Planung geht es nun endlich voran auf diesem wichtigen Verbindungsstück. Es wurden unzählige Diskussionen geführt, diverse Varianten geprüft, es wurde konstruktiv gestritten, abgewogen und entschieden. Im Übrigen sah auch die Untere Naturschutzbehörde keine Alternativen. Der gesamte Planungsprozess war stets transparent, Beteiligte waren ansprechbar und alle notwendig zu beteiligenden Behörden/Ämter etc. waren eingebunden. Alle Beteiligten haben es sich wahrlich nicht leicht gemacht. Diese demokratische Entscheidungsfindung zu akzeptieren, fällt einigen schwer, aber so funktioniert Politik.

Daher ist der Demonstrationsaufruf für uns unterstützenswert, um ein wichtiges Infrastrukturprojekt in unserer Stadt endlich zu beginnen und zeitnah abschließen zu können. Schließlich sollte diese Auseinandersetzung nicht auf einen Stellvertreterkonflikt zwischen Natur- und Umweltschutz vs. Wachstum und Infrastrukturausbau hinauslaufen. Diese spalterischen Gedanken unterstützen wir ausdrücklich nicht. Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist in diesem Fall und unter diesen Umständen das schützenswertere Gut.

So machen wir Teltow besser!

EDIT 29.01.: Auf der Demo für den Ausbau der Teltower Straße in Ruhlsdorf fanden sich etwa 300 Mitbürger und Mitbürgerinnen in Ruhlsdorf ein. Bei der Mahnwache am Rathaus Teltow für einen Baustop nahmen etwa 40 Personen teil. Die Fraktion FDP/LTR war in Fraktionsstärke in Ruhlsdorf vor Ort.

Hans-Peter Goetz, Mirko Schlossarczyk, Detlef Kolbe, Doreen Bartsch, Rocco Weyers (v.l.)